Werbung

Brustvergrößerung

Bruststraffung

BruststraffungWährend die medizinische Ausgangslage bei einer übergroßen Brust, die auch den Rest des Körpers in Mitleidenschaft zieht, sehr klar ist, gestaltet sich die Bewertung bei einer erschlafften weiblichen Brust etwas komplizierter. Dies liegt auch daran, dass eine ganze Reihe von Ursachen zu einer Erschlaffung des Brustgewebes führen können.

Als häufigste Ursache sind dabei die natürlichen Alterserscheinungen zu nennen, denn die Elastizität der menschlichen Haut lässt über die Jahre kontinuierlich nach. Dennoch kann das optische Ergebnis, besonders wenn diese natürliche Erschlaffung bereits im jüngeren Lebensalter auftritt, von der Betroffenen als sehr unschön empfunden werden und den Wunsch nach einer Brust-OP wecken.

Eine weitere häufige Ursache der Brusterschlaffung ist ebenfalls biologischer Natur. Während der Schwangerschaft verändert sich das das weibliche Brustgewebe sehr stark, um sich auf die anschließende Stillzeit vorzubereiten. Auf Grund dieser Belastungen für Haut und Gewebe kommt im Anschluss an eine Schwangerschaft nicht selten zu einer deutlichen Erschlaffung der Brust. Diese an sich natürlichen Veränderungen können dabei recht stark ausfallen und werden so von den betroffenen Frauen wiederum als optischer Makel empfunden. Häufig tragen auch die Kommentare des Lebenspartners, Ehemannes oder des privaten Umfeldes nicht gerade dazu bei, ein gesundes Selbstbewusstsein zu erhalten.

 

Schwangerschaft - Bruststraffung

Schwangerschaft – oftmals Ursache für erschlaffte Brüste

 

Anders stellt sich die Situation dar, wenn die Erschlaffung der Brust nicht auf natürliche Vorgänge zurück zu führen ist, sondern wenn sie durch starke Gewichtsveränderungen verursacht werden. Diese können ihre Ursache in Erkrankungen haben, in den allermeisten Fällen sind allerdings unsachgemäß durchgeführte Diäten mit einer zu starker Gewichtsabnahme innerhalb eines zu kurzen Zeitraums verantwortlich.

 

Häufig durchgeführte ästhetische Korrektur: Die Bruststraffung

Auf Grund der Vielzahl der genannten möglichen Ursachen ist es nur logisch, dass eine Mastopexie-OP (Operation zur Bruststraffung) mittlerweile zu den sehr häufig geführten Brust-OP´s gehört.

 

Bruststraffung Krankenkasse

Bruststraffung – leider meist keine Krankenkassenbeteiligung

 

Eine medizinische Indikation liegt für eine Bruststraffung allerdings so gut wie nie vor. Zwar ist der Eingriff im Gegensatz zu einer Brustvergrößerung nicht allzu umfangreich oder schwierig, die Krankenkassen sehen ihn dennoch so gut wie immer als ästhetische Korrektur und somit als rein kosmetischen Eingriff an. Nur in ganz seltenen Fällen, wenn die Erschlaffung des Brustgewebes äußerst gravierend ist, und die Patientin unter diesem optischen Makel auch psychologisch sehr stark leidet, kann es dazu kommen, dass die Kassen diese Brust-OP auch als medizinisch notwendig ansehen.

 

Hinweis: auf unserer Partnerseite Bruststraffung.org finden Sie weitere, ausführliche Informationen rund um das Thema Bruststraffung (Kosten, OP-Methoden, Risiken, etc.).

Klinikfinder

Mit dem folgenden Formular finden Sie spezialisierte Ärzte und Kliniken für Ihre Brust-OP inklusive den zu erwartenden Kosten.

 

Werbung

Brustverkleinerung

Bruststraffung